top of page

So kommst du wieder GESUND zu Kräften! Wie du den Nachwirkungen deines Infektes den Kampf ansagst...

Aktualisiert: 11. Jan.








Ich glaube jeder weiß wie es ist, wenn man schon einmal einen hartnäckigen Infekt durchgestanden hat. Es ist verdammt hart und man denkt, man

wird nie wieder gesund.


Nach längerer Krankheit, wünscht man sich nichts mehr, als, so schnell wie möglich wieder fit im Alltag zu sein. Seiner Arbeit, seinen Hobbies wieder nachgehen zu können und schnellstmöglich einsatzbereit für jeden alltäglichen Wahnsinn ist.


Wenn das Gröbste überstanden ist, fällt es einem jedoch noch unglaublich schwer seine gewohnten Routinen durchzuführen.


Bei der kleinsten Anstrengung kann es sein, dass der Kreislauf schlapp macht und einem der Körper wieder zur Ruhe zwingt.


UND DAS IST AUCH WICHTIG UND GUT SO.


Der Körper braucht gerade in dieser Phase extrem viel Aufmerksamkeit und Zuwendung. Da darf man sich auch das 3. mal am Tag auf die Couch legen :) und die verschmutzte Wäsche einfach mal Wäsche sein lassen. Das hat sich dein Körper mehr als verdient.


Wie du deinem Körper aber genau in dieser Phase ganz einfach und vor allem GESUND unter die Arme greifen kannst, so dass er alles hat was er braucht um wieder zu Kräften zu kommen,

sag ich dir jetzt :):





Vitaminreich und hochwertige Lebensmittel essen

- und zwar das was dir schmeckt !!!!



Setze in dieser Erholungsphase deines Körpers auf hochwertige Lebensmittel, die gut für deine Nährstoffzufuhr & für dein Mikrobiom (Darmflora) sind.


BUNT, ABWECHSLUNGSREICH & HOCHWERTIG soll es sein.



BUNT: ABWECHSLUNGSREICH: HOCHWERTIG:

Alle Obstsorten Pseudogetreide: Achte auf ungespritzte

Alle Gemüsesorten statt Nudeln und Co., vielleicht mal und unverarbeitete

Hülsenfrüchte Amaranth & Quinoa probieren Lebensmittel.






  • BUNTE LEBENSMITTEL haben viele:

Sekundäre Pflanzenstoffe, Vitamine, Mineralstoffe & Ballaststoffe



  • Getreide, Pseudogetreide & Kartoffeln

  • Gemüse

  • Hülsenfrüchte

  • Salat

  • Obst (Achtung: Blutzuckeranstieg)

  • Öle & Fette

  • Nüsse & Kerne

  • Keime & Kleie

  • Fisch (je nach Ernährungsform)

  • Milch & Milchprodukte (Achtung: Tagesmenge)

  • natürliche Süßungsmittel (Achtung: Tagesmenge)




  • ABWECHSLUNGSREICH soll es sein:

Auch die vollwertigste Ernährung wird irgendwann langweilig, wenn immer das gleiche auf den Tisch kommt. Von daher AUSPROBIEREN und auch mal etwas einkaufen was man nicht kennt oder womit man noch nicht gekocht hat.


Zum Beispiel: Bunten Mangold oder bunten Blumenkohl? Oder lila Möhren & lila Kartoffeln?

Oder statt Reis & Nudeln, PSEUDOGETREIDE wie zum Beispiel: Amaranth, Quinoa & Buchweizen



  • HOCHWERTIG - Was bedeutet hochwertig?


  1. Getreide, Getreideerzeugnissen & Pseudogetreide:

  • aus ökol. & biologischem Anbau

  • Vollkornerzeugnisse bestehen im Getreideanteil mindestens zu 90% aus Vollkorn

  • keine Zusätze von synthetischen Backhilfsmitteln, Zusatzstoffen, Enzymen und Teigfärbemittel

2. Gemüse, Gemüseerzeugnisse & Hülsenfrüchten:

  • Rohstoffe aus ökol. & biologischem Anbau

  • keine Verwendung von Gemüsesaft-Konzentrat

  • Keine Schwefelung von Trocken- oder Kartoffelprodukten

3. Obst & Obsterzeugnisse:

  • Rohstoffe aus ökol. & biologischem Anbau

  • keine Verwendung von Fruchtsaftkonzentrate

  • hoher Frucht-(saft-)Anteil bei Nektaren

  • keine geschwefelten Rohstoffe

4. Milch & Milcherzeugnisse:

  • Milchrohstoffe aus artgerechter Tierhaltung (am besten mit Demeter Sigel)

  • Tierfütterung nach Richtlinien der BÖLW (Bund ökologischer Lebensmittelwirtschaft)

  • keine Färbung der Butter oder Käse

  • keine Phosphatzusätze bei Käse

5. Gewürze & Würzmittel

  • Rohstoffe aus ökol. & biologischem Anbau

  • nicht begast und radioaktiv bestrahlt

  • ohne Zusätze von Salz, Mehl, Stärke oder Dextrose

6. Öle & Fette

  • hergestellt aus frischen und gesunden Saaten

  • kein Einsatz gehärteter Fette

  • Speiseöle sind kaltgepresst bzw. schonend gepresst

  • keine tierischen Fette in Margarine

- Nüsse, Nussmuse & Ölsaaten

  • Rohstoffe aus ökol. & biologischem Anbau

  • Nussmuse enthalten keinerlei Zusätze

7. Bienenhonig (natürliches Süßungsmittel)

  • Schonende Gewinnung

  • Sortenspezifisch

  • Abfülltemperatur unter 40 Grad

  • HMF-Wert bei Abfüllung unter 15mg/kg

  • keine Ultraschallbehandlung

  • keine Druckfiltration

8. Pflanzensäfte

  • schnelle Verarbeitung der Rohstoffe nach der Ernte

  • aus ökol. & biologischem Anbau



Ausreichend Trinken !!!



Ohne Wasser gehen wir ein.


FLÜSSIGKEIT IST FÜR UNS MENSCHEN GENAUSO WICHTIG, WIE DAS GIEßEN EINER PFLANZE.



Es regt den Stoffwechsel an und kann die Konzentration steigern,

die Haut glätten, Kopfschmerzen vorbeugen und die körperliche Fitness steigern.


Die DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) empfiehlt als Richtwert 1,5 Liter pro Tag.

Bei Hitze, beim Sport oder einer anstrengenden körperlichen Arbeit kann aber das Drei- bis Vierfache notwendig sein. Am besten sind stille Mineralwasser sowie ungesüßte Frucht- und Kräutertees.


Frisch gepresste Säfte verdünnt mit Wasser, sorgen aber auch gleichzeitig noch für einen Vitaminkick.


Flüssigkeit liefern auch angenehm wärmende Suppen. Greife zu einer cremigen Gemüse- oder Kartoffelsuppe.






Genügend schlafen und entspannen !!!




Ausreichendes schlafen ist die Grundvoraussetzung für eine rasche Genesung.


IM SCHLAF IST NÄMLICH DAS IMMUNSYSTEM BESONDERS AKTIV

Auch wenn der Infekt langsam abklingt ist unser Körper in der Erholungsphase öfter schlapp und müde, dann gebe diesem Bedürfnis immer noch nach.


Ausreichendes Schlafen ist damit die Grundvoraussetzung für eine rasche Genesung.


Auch genügend Entspannungspausen tragen dazu bei, die körpereigenen Abwehrkräfte zu stärken und schneller wieder fit zu sein.







Ganz langsam wieder aktiv werden !!!




Wenn du deinen Körper wieder fit machen willst, dann bitte nicht mit Gewalt an vorige Leistungen anknüpfen wollen.



KENNST DU SCHON DIE KNEIPPSCHE ANWENDUNGEN?



Wer erreicht wird, können gut ein bis zwei Monate vergehen. Durch eine längere Erkrankung sinkt die Leistungsfähigkeit enorm, und ungenutzte Muskeln bauen sich relativ schnell ab.


Ideal für den Einstieg sind Spaziergänge an der frischen Luft, die täglich ein kleines Stückchen länger ausfallen dürfen.


Auch Kneipp’sche Güsse bringen den Kreislauf in Schwung aber bitte niemals kaltes Wasser auf kalte Haut. Am besten direkt im Anschluss an die Morgendusche den Körper kurz kalt "aufwecken".


Beginne dabei an den Beinen. Erst die Außen-, dann die Innenseiten, anschließend die Arme und zum Schluss Bauch und Rücken.

Kälteempfindliche brausen zunächst die Handgelenke ab,

bevor Arme und Oberkörper an der Reihe sind!




IN DIESEM SINNE EINEN GESUNDEN START INS NEUE JAHR !!


Tipp :

Ein Ernährungstagebuch hilft dir, deine Essgewohnheiten zu kontrollieren.

Gerne kannst du dir hierzu mein kostenloses Tagebuch downloaden.


Deine Sabine








Mein etwas anderes Tagebuch- Solimi
.pdf
Download PDF • 439KB






















21 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

ABOUT ME

bottom of page